Logo

Auf die ausgewiesenen Preise werden keine Versandkosten (innerhalb Deutschlands) erhoben.

Thromboseprophylaxe (Kombinationsangebot)

bestehend aus:
 
Fachzeitschrift:

Prophylaxen erfahrungsbezogen unterrichten

Best.nr. Ausgabe Details
0081 2/2012

Inhalt

Kirsten Sander, Kordula Schneider
Erfahrungsbezogener Ansatz als didaktische Struktur zum Unterrichtsthema "Prophylaxen"
Heidi Kuckeland
Prävention als fachdidaktisches Prinzip berücksichtigen
Heidi Kuckeland, Claudia Oetting-Roß
Prophylaktisches Handeln dokumentieren
Claudia Oetting-Roß
Unterrichtsvorschlag zum Thema: Sturzprophylaktische Maßnahmen überprüfen und dokumentieren
Peter Kostorz
Prävention in der Pflege - Was ist berufsrechtlich möglich?
Heidi Kuckeland
Lernsituation zum Thema: Dekubitusrisiko einschätzen sowie geeignete prophylaktische Maßnahmen einleiten und bewerten
Kirsten Sander, Kordula Schneider
Arbeitsvorschläge mit Erwartungshorizont sowie Arbeits- und Infoblätter zum Thema "Thromboseprophylaxe"
Grundlagen der Pflege:

Thromboseprophylaxe

Best.nr. Ausgabe Details
1002 2

Inhalt

Kirsten Sander, Kordula Schneider
In dieser Ausgabe wird das Thema Thromboseprophylaxe sowohl aus pflegerischer Perspektive als auch aus Sicht der Bezugswissenschaften umfassend bearbeitet. Der Lernende setzt sich mit gesundem und gestörtem Mechanismus der Hämodynamik auseinander und wird zur systematischen Risikoeinschätzung angeleitet. Thromboseprophylaktische Pflegemaßnahmen werden mit ihren zugrunde liegenden Wirkprinzipien erarbeitet, so dass die Begründung pflegerischen Handelns als wichtiges Prinzip professioneller Arbeit deutlich wird.

Übersicht

  1. Was wissen Sie bereits?
    • Welche thromboseprophylaktischen Maßnahmen kennen Sie?
  2. Auch Venen brauchen Pflege!
    • Maßnahmen zur Gesunderhaltung des Gefäßsystems
  3. Es geht alles seinen normalen Gang!
    • Gesunder Mechanismus der Hämodynamik
  4. Gefahr "hoch drei"!
    • Gestörter Mechanismus der Hämodynamik: Die Virchow’sche Trias
  5. Wer nicht weiß, wo er hin will, muß sich nicht wundern, wo er ankommt!
    • Ansatzpunkte und Ziele einer Stase-/ Thromboseprophylaxe
  6. Viele Wege führen nach Rom!
    • Pflegerische Maßnahmen zur Stase-/ Thromboseprophylaxe
  7. Hinter die Kulissen geschaut!
    • Welche Schlüsselprinzipien begründen die Wirkung der Pflegemaßnahmen?
  8. Dem Risiko auf der Spur!
    • Welche Risikofaktoren bestimmen die Thrombosegefahr?
  9. Einschätzung der Thrombosegefährdung
    • Frau Müller oder Herr Meyer - wer hat ein höheres Tromboserisiko?
  10. Was nun?
    • Handlungsschema zur Thromboseprophylaxe
  11. Wer darf Maßnahmen zur Thromboseprophylaxe anordnen?
    • Fiktives Interview mit dem Rechtsgelehrten Prof. Dr. Juris Prudenz
  12. Hintergrundinformationen

Kombinationsangebot bestellen

AGB Impressum